Kartentelefon Mo-Fr, 1000-1900, Sa 1400-1900 040-41 33 44 0
Theaterkasse Mo-Sa, 1400-1900 Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
online – jederzeit

Eine namenlose Frau erzählt von ihrem Mann, von ihrem Beruf, ihren Kindern. Tough, derb und mit viel Humor präsentiert sie ihren Lebensbericht. Mit ihrer Karriere geht es bergauf, mit ihrer Ehe bergab. Er hält ihren Erfolg nicht aus. Streit und Aggression münden in der Scheidung – doch ihr Ex-Mann kommt über das Ende seiner Ehe nicht hinweg. So steuert ihre Geschichte unvermeidlich auf die Eskalation zu, auf die unfassbare Tragödie, die sie unbedingt vergessen will und die sie unmöglich vergessen kann.

Der britische Erfolgsautor Dennis Kelly blickt in seinen Stücken tief in die Abgründe des Menschen und der modernen Gesellschaft. Seine neueste Arbeit Girls & Boys ist ein aufwühlender und fesselnder Monolog und zugleich eine Studie über die Zusammenhänge von Gewalt und Männlichkeit.

(c) Reinhard Werner

Trailer Girls & Boys

Alexandra Henkel schultert den Monolog “Girls&Boys” des Briten Dennis Kelly anmutig wie eine willkommene Last. Sie strahlt ins Publikum und hält sich nicht lange mit Formalitäten auf…Die Raffinesse dieses Textes ist enorm: Er enthält die komplette Gebrauchsanleitung für ein falsches Leben im wahren, nicht umgekehrt. Und Henkel, für die Dietmar König den Kelly-Monolog eingerichtet hat, beweist eine gleichsam federnde Elastizität. …[…]…Dennis Kellys unbehagliches Monodrama erstrahlt dank Henkel in allen Farben der Menschlichkeit.Der Standard, Ronald Pohl, 9.11.18

Von Problemen erzählt nun auf der fast leeren Bühne auch die junge Frau ohne Namen, deftig erinnert sie sich an ihre Zeit mit viel Alkohol und wildem Sex, ehe eine Reisephase begann. Dabei lernte sie auch ihren Mann kennen, in der Warteschlange für einen Billigflug…Etwas stimmt nicht mit dieser gewöhnlichen Familiengeschichte…sie schlägt gegen eine Holzwand. Es klingt bereits, als ob man das Dumpfe des Schicksals in einer griechischen Tragödie hörte…Diese so simpel erscheinende Inszenierung baut in 75 Minuten enorme Spannung auf. Henkel vermittelt nicht nur die Stärken einer modernen Frau, sondern auch die Verlorenheit unserer Zeit, die Abgründe – eine vielschichtige, große Charakterrolle. Das Ende macht betroffen. Lang anhaltender Applaus.
Die Presse, Norbert Mayer, 9.11.18

Sie erzählt von sich…Die scheinbar ungehemmte Lust des Anfangs, in der sie sich wie eine moderne Femme fatal präsentiert, wird am Ende zu einem tragischen Erinnerungsgespinst… Henkel als moderne Frau hat einen argen Schlag, sehr harten, bekommen: Ihre Einsamkeit am Ende schmerzt.Kronen Zeitung, Thomas Gabler, 9.11.18

Wie sie tänzelt, tobt und für ihren Sohn den Todestern spielt. Wie sie mit ihm und ihrer Schwester Zwiesprache hält, während sie die Kinder mit Kreide an die Wand zeichnet. Wie sie immer wieder im Wortsinn gegen die Wand rennt. Das alles ist Alexandra Henkel in Hochform… Erzählt wird tatsächlich etwas erschreckend Alltägliches. „Was passiert ist, geschieht alle zehn Tage“, erfährt man. Henkel lässt nicht nur die Schutzhülle der Figur reißen, da platzt auch die des Publikums. Girls&Boys ist ein Abend, der einen in jeder Hinsicht mitnimmt. Mottingers-Meinung.at, Michaela Mottinger, 8.11.18

Preise

Kategorie B
Fr/Sa (abends)
andere Tage
PG1
reg./erm.
43 € / 33 €
40 € / 30 €
PG2
reg./erm.
38,50 € / 28,50 €
35,50 € / 25,50 €
PG3
reg./erm.
32 € / 22 €
29 € / 19 €
PG4
reg./erm.
21 € / 13 €
18 € / 10 €

Schliessen und zurück zur Homepage

Close