Kartentelefon Mo-Fr, 1000-1900, Sa 1400-1900 040-41 33 44 0
Theaterkasse Mo-Sa, 1400-1900 Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
online – jederzeit
Logensaal

Lebensraum

Deutschsprachige Erstaufführung
Von Israel Horovitz
Regie: Axel Schneider

Mit Dirk Hoener, Frank Roder, Anne Schieber

Ein Abend, der unter die Haut geht.

Die Geschichte spielt in naher Zukunft. Der deutsche Bundeskanzler lädt die Juden in der Welt ein, nach Deutschland zurück zu kehren. Sechs Millionen Menschen soll Deutschland aufnehmen – so viele, wie die Nazis, Juden im Deutschen Reich ermordet haben. Es soll eine Wiedergutmachung sein. Doch das Angebot löst unterschiedlichste Reaktionen aus. Der arbeitslose Hafenarbeiter Mike Linsky aus Gloucester ergreift zusammen mit seiner Familie als Erster die Chance und macht sich auf nach Bremerhaven, er sucht das Glück oder zumindest erst mal Arbeit. Doch es kommen weitere und immer mehr Juden nach Deutschland. Und die Deutschen? Wie reagieren sie?

Israel Horovitz hat mit seiner „Was-wäre-Wenn“ Utopie „Lebensraum“, die er bereits in den 90er Jahre geschrieben hat, ein Szenario visioniert, wie wir es heute erleben. Neubürger aus verschiedenen Teilen der Welt kommen ins Land und die anfängliche Welle der Hilfsbereitschaft droht zu kippen. „Lebensraum“ eröffnet uns in Zeiten, in denen rechte Parteien und rechtes Gedankengut in unserer Gesellschaft immer präsenter wird und Flüchtlinge in Deutschland für viele zu einer gefühlten Bedrohung werden, eine neue Perspektive und hält uns den Spiegel vor.Mehr als vierzig Personen, gespielt von drei Schauspielern, illustrieren mit Witz, Raffinesse und Schärfe welche Facetten ein solcher Versuch der Aussöhnung haben könnte.

Vorstellung am  28. Feburar & 24. April 2020

(c) Bo Lahola


Groovy Tuesday mit two girls and a boy

Mit Alice Hanimyan, Madeleine Lauw und Florian Miro

two girls and a boy. — Das kannste Dir abschminken.

Zwei girls und ein boy machen gemeinsam Musik. Und das schöne an der Musik ist ja bekanntlich, dass sie bewegt und berührt. Und so begegnen sich die Drei zu Beginn des Abends allesamt geschniegelt und gestriegelt, herausgeputzt und erwartungsvoll und stehen am Ende nackig da …

Ein musikalischer Abend so vielseitig wie das Leben, von Jazz-Klassikern bis Depeche Mode.

Alice Hanimyan und Madeleine Lauw begeisterten bereits mit ihrem ersten Groovy Tuesday vor ausverkauftem Haus und kehren diesmal mit Pianist und Sänger Florian Miro als boy in den Logensaal zurück.

Vorstellung am 24. März 2020, 20.15 Uhr

Schliessen und zurück zur Homepage

Close