Kartentelefon Mo-Sa, 1000-1900, 040-41 33 44 0
Theaterkasse Mo-Sa, 1200-1900
online – jederzeit

Tom McGrath hat dem größten Komikerduo der Filmgeschichte mit diesem Stück ein heiter-melancholisches Denkmal gesetzt. So treffen sich hier Stan Laurel und Oliver Hardy nach ihrem Tod im Jenseits. Von dort lassen sie  die Höhepunkte ihrer Karriere noch einmal Revue passieren.

In einem musikalisch-komödiantischen Bilderbogen – von den Anfängen der beiden in den englischen und schottischen Music Halls, über ihre großen Erfolge in den ersten Tonfilmen bis zum bitteren Absturz – lässt Tom McGrath den dünnen Stan und seinen dicken Freund Ollie auferstehen. Es entsteht das Porträt eines Künstlerpaares, das uns bis heute durch ihre charmante Komik, ihren Slapstick und eigensinnigen Dialogwitz begeistert und berührt.

Roland Renner ist dem Publikum u.a. durch Kammerspiele-Inszenierungen wie „Der Garderobier“ und „Vier Männer im Nebel“ bekannt. Zuletzt war er, überaus erfolgreich, in „Match“ zu sehen. Er spielt Stan Laurel. An seiner Seite, als Oliver Hardy, Ulrich Bähnk, der in dieser Spielzeit bereits in „Zorn“ und „Unsere Frauen“ glänzen konnte.

Der Regisseur Michael Bogdanov feierte bereits mit „Der Diener zweier Herren“, „Der Garderobier“, „Warten auf Godot“, „Elling“, „Frost/Nixon“, „Ein bisschen Ruhe vor dem Sturm“, „Vier Männer im Nebel“ und „Rot“ große Erfolge an den Hamburger Kammerspielen. Mit Roland Renner und Ulrich Bähnk konnten wir zwei Schauspieler gewinnen, die geradezu hinreißend prädestiniert sind für die Rollen der beiden tragisch-komischen Helden!

 

Ulrich Bähnk wurde für seine Rolle Oliver Hardy in „Laurel & Hardy“ mit dem Rolf Mares Preis 2015 in der Kategorie „Herausragender Darsteller“ ausgezeichnet.

 

„Laurel & Hardy“ von Tom McGrath, Deutsch von Bernd Schmidt,  können Sie auch als eBook lesen. Alle Shops, die den Titel vorrätig haben, finden Sie unter  www.textbuehne.eu.

Aufführungsdauer: 2 Stunde 15 Minuten inklusive Pause

 

 

Fotos: Anatol Kotte

 

Himmlisches VergnügenHamburger Morgenpost

Im komödiantischen Bilderbogen `Laurel & Hardy`glänzen Ulrich Bähnk und Roland Renner.Hamburger Abendblatt

Umwerfend, und das im wahrsten Sinne des Wortes, gelangen Bähnk und Renner die berühmten Slapstick-Einlagen.Die Welt

Wirklich unnachahmlich: Roland Renner als Stan Laurel und Ulrich Bähnk als Oliver HardyDAP

Deren Geschichte und die Nachgestaltung zahlreicher Slapstick und ‘Running-Gag’-Szenen quittierte das – offenbar auch in zahlreichen Erinnerungen schwelgende – Premierenpublikum mit begeistert-gebrüllten Lachsalven.DAP

,Laurel und Hardy‘ – das berühmteste Komiker-Duo des Films, in Deutschland seit Ende der 1920er-Jahre durchaus liebevoll Dick und Doof genannt, kennen Generationen von Kinogängern und Fernsehzuschauern. Die Filmfiguren Stan und Ollie sind Garanten für beste Unterhaltung, sie treiben Tränen des Lachens in die Augen. Dass die beiden Künstler Stan Laurel und Oliver Hardy auch privat über so manchen Fallstrick des Lebens gestolpert sind, ist weniger bekannt, aber kaum erstaunlich. Leinwand-Figuren und ihre Darsteller sind ja nur selten identisch. Im Gegensatz zu Stan auf der Leinwand war Laurel der Kopf hinter den beiden Meisterkomikern, der zudem den Schnitt ihrer Filme in die Hand nahm, während Hardy lieber Golf spielte.

In den Hamburger Kammerspielen wird dies auf sehr unterhaltsame Weise plastisch. Das Stück ,Laurel und Hardy‘ verbindet miteinander schlaglichtartig Biografisches und berühmt gewordene Leinwand-Komik. Roland Renner und Ulrich Bähnk überzeugen auf der Bühne nicht nur als Stan (der plötzlich lauthals weint oder sich den Haarschopf kratzt) und Ollie (er wedelt zu gern mit seiner Krawatte), sondern schlüpfen auch gleichsam im fliegenden Wechsel vor den Augen der Zuschauer in eine ganze Reihe anderer Rollen. Die Wandlungsfähigkeit und Bandbreite dieser beiden Schauspieler, die Siegfried Gerlich am Klavier à la Kintopp begleitet und außerdem mit erfrischenden Live-Geräusche versorgt, ist wirklich erstaunlich: Stan und Ollie leben auf der Bühne! Zum Beispiel in einer wunderschönen Wie-du-mir-so-ich-dir-Szene beim Einkleistern von Tapeten (geht natürlich schief) und angelehnt an den Kurzfilm ,Men O’War‘ bei der Einladung ihrer jüngsten Damenbekanntschaften, ohne dass die Freunde über die nötige Barschaft verfügen (kann ebenfalls nicht klappen). Hut ab!

Nach der Pause nimmt ,Laurel und Hardy‘ an innerer Tiefe zu, denn der Niedergang der filmischen Karriere des Duos rückt in das Blickfeld. Das ist sicherlich nicht der Stoff für Lacher, aber für aufrichtig anrührende Momente bis hin zum Tod der beiden großen Komiker. Dabei gelingt der Übergang zu Stan und Ollies künstlerischer Unsterblichkeit. Wie ließe sich das schöner zeigen als mit ihrem hinreißenden Tanz aus der Western-Parodie ,Way out West‘ von 1937, den Roland Renner und Ulrich Bähnk mit faszinierender Unschuld und Leichtigkeit präsentieren! Ein Tipp: An der Theaterkasse kann man sich dazu ein Daumenkino zulegen.Norbert Aping

Video

Preise

Kategorie B
Fr/Sa (abends)
andere Tage
PG1
reg./erm.
40 € / 30 €
37 € / 27 €
PG2
reg./erm.
36 € / 26 €
33 € / 23 €
PG3
reg./erm.
30 € / 20 €
27 € / 17 €
PG4
reg./erm.
20 € / 12 €
17 € / 9 €

Ermäßigte Karten erhalten Studenten und Schüler (bis 27 Jahre), Behinderte, Erwerbslose und Inhaber/-innen der Hamburger Sozialkarte. Sonderkonditionen für Gruppen. Karten auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen über Bilettix.

Schliessen und zurück zur Homepage

Close