Kartentelefon Mo-Sa, 1000-1900, 040-41 33 44 0
Theaterkasse Mo-Sa, 1400-1900
online – jederzeit

Vier Frauen über 40 erhalten die Einladung zu einem kostenlosen Wohlfühltag in einer Wellness-Oase. Das Damen-Quartett tritt dem „Hair-Make-up-Artisten“ mit sarkastischen Kommentaren entgegen und dieser kontert mit Chauvinismus. So individuell die Lebensentwürfe von Frau Luhmann (alleinerziehende Angestellte), Frau Grau (Pathologin und überzeugter, kinderloser Single), Frau Merz-Dulschmann (verheiratete Hausfrau und Mutter) sowie Frau Töss (Maklerin und ewige Geliebte) sind, so kollektiv sind ihre Probleme: das vorgebliche Schwinden sexueller Attraktivität, das in soziale Ächtung mündet, die Reduktion aufs Äußere, egal wie hoch die Intelligenz ist, das unausgesprochene Diktat männlicher Urteile und Normen. Dass sich hinter der Fokussierung auf den Körper, der Versorgung mit Kosmetik-, Mode- und Frisurentipps ein perfider Plan verbirgt, merken die vier Frauen um ein Haar zu spät. Schaffen sie es aus der Wohlfühlhölle zu entkommen?

Die Autorin Sibylle Berg ist selbst über 40. Mit bitter getöntem Humor greift sie die Gefallsucht ihrer Geschlechtsgenossinnen und ebenso ihre Neigung zu Bitternis und schlechter Laune an. Ein herrlich absurder Abend, über vier Damen im besten Alter.

Der Regisseur und Grimme-Preisträger Kai Wessel konnte bereits mit „Das kunstseidene Mädchen“, „Wohltäter“, „Fettes Schwein“ und „In allen Ehren“ große Erfolge an den Hamburger Kammerspielen feiern. Für die Serie „Zeit der Helden“ wurde er 2013 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

 

Aufführungsdauer: 1 Stunde 25 Minuten ohne Pause

 

Fotos: Oliver Reetz

 

Das knapp 90-minütige Stück driftet vom Absurd-Komischen ins sprichwörtlich Bissig-Tragische.Hamburger Abendblatt

Kurz: ‚Die Damen warten’ ist ein MUSS in diesem Frühjahr der Hamburger Theatersaison!Walter Scheuerl, CDU Netzwerk

Es geht gut los. Hildegard Schroedter kommt auf die Bühne, nimmt auf einem Hocker Platz – und wartet. Nichts passiert. Das Publikum wartet mit, es kommt zu kleinen Kontaktaufnahmen, das hat Witz. Dann wartet Marion Martienzen mit, sie stolpern in ein Gespräch, es gewinnt Witz wie im Kabarett, scharfzüngig und pointiert.Lüneburger Landeszeitung

Die Kammerspiele liefern eine hochkarätig besetzte und exzellent gespielte Inszenierung von ‚Die Damen warten’ ab.livekritik.de

Preise

Kategorie B
Fr/Sa (abends)
andere Tage
PG1
reg./erm.
38 € / 28 €
37 € / 27 €
PG2
reg./erm.
34 € / 24 €
33 € / 23 €
PG3
reg./erm.
28 € / 18 €
27 € / 17 €
PG4
reg./erm.
18 € / 10 €
17 € / 9 €

Ermäßigte Karten erhalten Studenten und Schüler (bis 27 Jahre), Behinderte,
Erwerbslose und Inhaber/-innen der Hamburger Sozialkarte. Sonderkonditionen
für Gruppen. Karten auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen über Bilettix.

Schliessen und zurück zur Homepage

Close